Reflecting Team SK6 – Ablauf und Inklusion / Exklusion

Heute fehlen einige Seminarteilnehmer*innen. Die Dozentin übernimmt die Reflektionsaufgabe, damit genug Erwachsene pro Gruppe mitarbeiten können.

Die Einführung wird von immer sicherer wirkenden Studierenden geleitet, die Kinder finden daraufhin ohne zu zögern zu den gewünschten Abreitsgruppen. Dort wird intensiv und produktiv gearbeitet. Schüler*innen und Studierende wirken sehr motiviert.

Die Schuh-Theater-Gruppe setzt sich neu zusammen und alle finden zueinander. Es bildet sich ein feines Grüppchen von Mädchen, die sich voll und ganz auf das „Spiel“ einlassen – das fasziniert und lockt einen still lächelnden Neuzugang.

Tänzer*innen und Musiker*innen verfeinen Details ihrer lebhaft harmonischen Zusammenarbeit. Alle, Große wíe Kleine, dürfen sich beteiligen.

In der Bastelwerkstatt wird gerne in Kleingruppen gestaltet. An den Tischen sitzen je zwei bis vier Kinder zusammen und unterhalten sich, während sie zum Thema Robbenschutz Figuren aus Knete formen und Bilder malen.

Am Schluss sitzen wir alle wieder im Zwischenraum und besprechen, wie es weiter geht. Ab nächster Woche wird fokussiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.