SK

Die Gruppen haben sich nun gefunden. Ich bin gespannt darauf, wie alles Weitere nun ablaufen wird und wie sich die Kinder in ihrer Gruppe zurechtfinden.

MA

Am Anfang des Projekts hatte ich erwartet, die Gruppe würde sich nach und nach herauskristallisieren und dann festgelegt werden. Durch den sehr regen und spannenden Gruppenwechsel, den viele Kinder vollzogen haben, haben sich heute allerdings relativ neue Gruppen ergeben. Das hält die Spannung für die nächsten Wochen hoch.

KT

Es freut mich, dass nun tolle Gruppen entstanden sind und ich bin sehr gespannt wie die weitere Zusammenarbeit nun verlaufen wird.

AE

Während der Traumreise konnte sich ein Drittel der Schüler und Schülerinnen nicht konzentrieren. Sie sind von dieser Methode nicht gewöhnt und liessen ihre Augen offen.

AS

Eine Fokussierung tritt ein. Sehr spannend zu beobachten, wie entschlossen die meisten Kinder sich für ihre Gruppe entscheiden, in der sie in der Zeit bis zur Aufführung agieren werden. Bei wenigen Kindern gestaltet sich der Entscheidungsprozess schwieriger.“

KK

Neue Gruppen haben sich gefunden, diese werden nun gefestigt und finden ein gemeinsames Ziel.

SM

Die Qualität einer Bewegung und der Ausdruck durch Bewegung wird ganz anders, wenn man sich zur Musik bewegt und sich die Zeit genommen hat, erst einmal genau hinzuhören und über seine Eindrücke nachzudenken…

HMB

Heute beginnt der Start in eine neue Phase. Wir entfernen uns von einer gewissen Offenheit und wollen uns nun auf das Ziel fokussieren.

Wie wird unsere Präsentation am Ende aussehen? Wo wird sich jeder Einzelne wiederfinden? Sind die Studenten auch Darsteller? Wird unser Ergebnis gut ankommen?

Seien wir gespannt…

JP

Die Kinder waren unruhiger als die letzten Wochen. Trotzdem waren in den Kleingruppen alle konzentriert. Die Motivation ist immer noch spürbar.

LA

Die Fluktuation zwischen den Gruppen empfand ich in dieser Sitzung als stark ausgeprägt. Die Schülerinnen und Schüler trauten sich wirklich auszuprobieren.

BK

In unserer Gruppe fehlte heute eine der Studierenden. Leider hatte die Karten, die wir an sich mit den Schülern bearbeiten sollten. Somit mussten wir improvisieren.  Obwohl es am Anfang immer seltsam ist, wenn man von dem vorgesehenen Arbeitsplan abweicht ist es doch auch immer wieder schön zu sehen, wie schnell man mit etwas neuem kommen kann, wenn man sich für ein Thema wirklich interessiert.

SA

Durch Perspektivenwechsel können Sachverhalte und Prozesse anders wahrgenommen werden, was zu neuen Erkenntnissen führen kann.

LR

Die Kinder und die Studierenden hatten wieder die Möglichkeit sich zu entfalten und sie selbst zu sein, und genau das taten auch alle.

CE

In der Schule sein, mit Kindern Spaß haben, offen sein und nicht nur Druck spüren, das ist es.

KK

Zum ersten Mal wurde von einem Teil der Theatergruppe etwas im Plenum vorgeführt. Es war sehr schön zu sehen, wie die Kinder dabei aus sich herausgehen und aufblühen können.

YK

Diese Woche habe ich auch mit den Kindern sehr beschäftigt und gut gemalt. Auch diese Woche sind drei neue Kinder zu mir gekommen und hat gemalt. Die Kinder haben immer viele Fantasie im Kopf und zeigen durch Malen ihre Idee
ganz gut. Kommt immer Neues. Deswegen war ich sehr gespannt die Idee zu gucken und helfen.

SK

Es ist schön zu sehen, wie motiviert die Kinder sind, auch mal eine neue Gruppe auszuprobieren. So lernen sie viele verschiedene Möglichkeiten kennen.

AS

Alle Kinder nutzen die Gelegenheit, erneut in die verschiedenen kleinen Projekte einzutauchen. Es scheint, als haben sich einige schon für eine bestimmte Gruppe entschieden.

KT

Irgendwie chaotisch, irgendwie demotivierend, ein kleiner Quertreiber kann die ganze Gruppe mitziehen.

AE

Dank dem Beitrag einer Schülerin, erhielt die Schatzkiste einen Nachname. Somit nennt sie sich nun die Schatzkiste Zauberkiste.

HMB

„-über sich hinauswachsen und aus sich herausgehen – Das ist manchmal eine große Herausforderung. Wir haben uns ihr angenommen.“ (Zitat vom 14.05.2018)

Dieses Motto war heute wieder passend und der Mut war groß genug, etwas vor der Gruppe auf der Bühne zu präsentieren. So kann es weitergehen…

SM

Besonders schön fand ich, dass beim Prrojekt eine Athmosphäre herrscht, die es den Kindern erlaubt, wirklich auszuprobieren und zu experimentieren  – jenseits jeglicher Vorstellungen von bestimmten Schubladen oder Erwartungen. So passiert es, dass viele Kinder auch ganz unerwartet agieren.

LR

Das erste Mal, dass ich gemeinsam mit den Kindern arbeiten konnte – großartig! Es war schön zu sehen, wie selbstständig und gleichzeitig interessiert die Kinder sind. Leider war die Zeit viel zu kurz.

BK

Es hat Spaß gemacht, intensiv mit einer bestimmten Gruppe von Schülern zu Arbeiten und sich für eine Stunde richtig aufs trommeln zu konzentrieren. Es war interessant zu sehn, wie zielstrebig die Schüler versucht haben, ein eigenes Lied mit Hilfe von uns gegebenen Symbolen (die einer Klangfarbe entsprachen) zu komponieren.

NM

Die Prozesse mit den Schülern sind geprägt durch Bewegung und Bewegung im Kleinen ist immer der Anfang von Veränderung im Großen… so kann etwas Neues entstehen.

AS

Die verschiedenen kleinen Projekte zu beobachten, war sehr spannend für mich. Besonders berührt hat mich dabei eine Verbindung zwischen zwei Menschen, die sich quasi ohne Worte verstanden haben. Sehr aufregend zu erfahren, wie die kleinen Einzel-Projekte im Prozess zusammenfinden werden!

YK

Wie letzte Woche habe ich mich mit der Zeichnen beschäftigt. H., der mit mir zusammen gezeichnet hat, ist sehr ruhiges Kind. Aber beim Zeichnen hatte er riesiges Potenzial gezeigt. Er war auch sehr motiviert. Ich habe nur ganz selten geholfen, damit er sein eigenes Bild haben kann. Ich bin immer sehr gespannt, wie und was  er nächstes Mal zeichnen wird.

SK

Wenn du das, was du tust, mit Freude tust, so überträgt sich diese auch auf die anderen.

CE

Kinder zeigen neue Seiten und wachsen über sich hinaus.

SA

Geduld, Zeit und Impulse können stille Geister erwecken.

SM

Jeder befindet sich in seinem eigenen System, verfolgt eigene Ziele und hat eigene Ansprüche. So muss man immer wieder versuchen, die Perspektive des anderen einzunehmen. Ich bin gespannt, wie sich die Überlappung der unterschiedlichen Systeme weiter entwickelt!

MA

Kleinere Gruppen bieten die Möglichkeit, gezielt einzelne Kinder zu beobachten. Dabei fällt auf, wie groß die Entwicklung in einer einzigen Stunde sein kann.

KT

Jedes Kind verdient es, dass man ihm aufgeschlossen gegenüber tritt.

AE

Disziplinprobleme tauchen bei Kindern, die interessenorientiert und freiwillig an Ateliers arbeiten können, nicht auf.

HMB

-über sich hinauswachsen und aus sich herausgehen –

Das ist manchmal eine große Herausforderung. Wir haben uns ihr angenommen.

SA

Die gezeigte Begeisterung der Studierenden und Kinder für das, was sie gerne tun zeigt, wie wichtig es ist Interessen und Talente im Schulalltag miteinzubeziehen, um Motivation und Aktivierung auf Lehrer- und Schülerseite zu schaffen.

KK

Lernen muss nicht im Vordergrund stehen, um effektiv zu sein.

JP

Es war bei Studierenden und Kindern eine große Begeisterung für die Inhalte der Angebote zu spüren. Das scheint eine Folge davon zu sein, dass die Angebote aus dem bestehen, was die Studierenden selbst gerne machen. Hier kann man auch wieder erkennen, dass eine große Motivation Disziplinprobleme von Grund aus verhindert. Spannend!

BK

Es war sehr schön zu sehen, wie sehr sich die Schüler für die verschiedene Angebote interessierten und wie begeistert Studierende und Schüler zusammengearbeitet haben.

CE

Die bunte Vielfalt scheint grenzenlos zu sein und wirkt befreiend.

NM

Die leuchtenden Kinderaugen und die strahlenden Gesichter beim Ausprobieren der einzelnen Angebote zu sehen, war ein Geschenk.

JJ

Spiel ist Experimentieren mit dem Ungewissen.

Schule eröffne ein Spielfeld!

KT

Es war sehr schön, drei zurückhaltende Kinder mit Gesang aus der Reserve locken zu können und nach und nach zu beobachten, wie sie lockerer wurden und sich trauten ihre Ideen einzubringen, bitte mehr davon.

YK

Verschiedene Projekte und Reaktion
Bei mir ist heute die Projekte ganz neu. Viele Dinge hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang sind drei Schüler zu mir gekommen und gefragt, was wir machen. Dann haben die sofort angefangen zu malen. Jeder hat sehr gut gemalt. Später kam ein Schüler und auch gemalt. Er hat auf Malen sehr gut konzentriert, obwohl andere Schüler schon weg gegangen sind. Seine Zeichnung war wunderbar.
Dadurch konnte ich seine Fähigkeit und Potenzial sehen und merken. Das war für mich sehr interessant.

SM

So unterschiedlich, wie die Charaktere der Kinder sind, so unterschiedlich sind sie mit den Materialen umgegangen. Es war schön zu beobachten, wie dadurch ganz verschiedene Ideen entstanden und sich die Kinder dabei auch gegenseitig inspierierten – so dass am Ende nicht jeder in seiner anfänglichen „Rolle“ blieb!

MA

Die Neugier ist noch deutlich spürbar, sowohl von Seite der Kinder als auch der StudentInnen. Dadurch entsteht eine sehr positive Spannung im Raum.

AE

Hemmungen konnten durch die Teilhabe der Studenten und Studentinnen an den Aktivitäten abgebaut werden.

LA

Das Projekt ist einerseits mit viel Spaß verbunden und bringt andererseits einen Lernerfolg. So können die Schülerinnen und Schüler unter anderem durch das Improvisieren neue Erkenntnisse erlangen und wir Studierenden durch die Anleitung und Umsetzung kreativer Ideen im Tandem.

SM

Da grübelt man lange, was genau man mit den Kindern machen könnte und hat nur eine vage Idee… um dann in der Schatzkiste etwas zu finden, das genau passt!

LA

Jeder macht sich seine eigenen Ideen und doch finden sich schnell Gleichgesinnte.

BK

Obwohl ich die 3 ersten Vorlesungen verpasst habe, war es doch recht einfach sich im Unterrichtsverlauf zu recht zu finden und schnell auf den neusten Stand der Dinge zu kommen. Nachdem ich gesehen habe, was die anderen Studenten in die Schatzkiste legten, freue ich mich bereits  riesig auf kommende Woche und den ersten Kontakt mit den Schülern.

KK

Es wurden sehr viele unterschiedliche Dinge in die Schatzkiste gepackt und ich bin gespannt, wie die Kinder darauf reagieren werden.

LR

Für mich war es eine neue und interessante Erfahrung, einen Brief an mich selbst zu schreiben. Ich freue mich schon sehr darauf, ihn in einigen Wochen öffnen und lesen zu dürfen.

SA

Durch das Zusammenfinden der Gruppen entstand eine Dynamik, in der tolle Ideen gesammelt und Pläne geschmiedet wurden, auf deren Umsetzung ich sehr gespannt bin.

YK

Ein Brief für mich selbst – was ich erwarte und sich geändert hat. Nach einigen Woche öffnen wir den Brief wieder. Dies habe ich noch nicht gemacht. Eine neue Erfahrung. Bei der letzten Sitzung wurden Verschiedene Ideen  gesprochen. Verschiedene Art und Weise. z.B  Musik , Malen und Spiele. Durch Austausch wächst die Idee immer sehr groß.

SK

Ein Brief an mich selbst – wie wird es wohl sein, ihn nach einigen Wochen wieder in den Händen zu halten und zu öffnen?

KT

Eine nette Gruppe, die mein Interesse teilt hat sich gefunden. Ich hätte gegen Ende so gerne noch erfahren, was die anderen Gruppen mit den Kindern planen, das hat mir etwas gefehlt.

NM

Das Zusammensetzen unterschiedlicher Puzzleteile bringt neue Muster und Farben hervor, die zu Musik in meinen Ohren werden und die mein Herz, meinen Geist und meinen Körper in Bewegung versetzen.

CE

Ein Baum kann sich nur wohlfühlen, wenn er genug Raum dafür hat, seine Äste auszustrecken.

MA

Durch Austausch kann aus einer waagen Idee, ein konkreter Plan werden.

HMB

Wenn wir all unsere Ideen kombinieren und uns austauschen entsteht ein herrlich gemischtes Konzept, das vor Lebendigkeit strotzt und in dem sich jeder Einzelne als Teil des Ganzen wiedererkennt. Dadurch fühlt man sich angenommen und wertgeschätzt – ein wichtiger Aspekt, der auch dann vor den Kindern gelebt werden kann.

AS

Wie spannend zu erfahren, dass ein kleiner Schatz die Erinnerungen eines anderen aufwecken und dadurch zu etwas viel größerem werden kann!

JP

Es ist erstaunlich wie viel persönlicher eine Aufgabe werden kann, wenn man sie nur für sich selbst macht.

AE

Die Studenten und Studentinnen haben sich selber einen Brief geschrieben. Dieser soll am Ende des Seminars als Selbstreflexion dienen.

MA

Planung schafft Sicherheit und ermöglicht Flexibilität.

WN

Die Konzentration und die interessierte Aufmerksamkeit der Kinder hat mich angesteckt und mich von allem Privaten abgelenkt! … und es war überraschend schön, mal wieder mit Kindern Pantomime zu spielen.

LR

Die Sitzung bereitete mir große Freude und hat mir wieder einmal aufgezeigt, wie sehr ich die Arbeit und den Umgang mit Kindern schätze. Es war schön zu sehen, wie gut unsere Rituale von den Kindern aufgenommen wurden.

JP

Die Aufmerksamkeit und Mitarbeit der Kinder hat mich positiv überrascht. Die Gruppe wirkte ruhig und fokussiert. Offensichtlich hat der zentrale Gegenstand der Schatzkiste auch eine aufmerksamkeitsbündelnde Wirkung.

KK

Eine bunte Vielfalt, die spannende Wochen verspricht.

YK

Eine große, bunte Gemeinschaft. Viele und verschiedene Herkunftsnationen. Es war für mich alle sehr beeindruckt. Mit viele Musikinstrumente haben wir zum Kennenlernlied benutzt und gesungen. Zur Gestaltung eines Sitzkreis haben wir verschiedene Kunstmateriallen benutzt. Dies hat so viel Interesse für Kinder beigebracht. Ein Gemeinschaftsgefühl hat durch das gemeinsame Gestalten eines Plakates groß gewachsen.

SK

Es ist erstaunlich, wie leicht aus vielen verschiedenen Persönlichkeiten plötzlich eine große, bunte Gemeinschaft entsteht.

SA

Die Vielfalt der Persönlichkeitsmerkmale der Teilnehmer (Kinder und Erwachsene) bietet großes Potenzial diese zu verbinden und etwas Einzigartiges entstehen zu lassen.

SM

Ich war überrascht, wie ruhig und konzentriert die Kinder waren – da hatte ich anderes erwartet! Faszinierend war für mich außerdem, die Art und Weise zu beobachten, mit der die Kinder angeleitet wurden!

LA

Die heutige Sitzung in der Grundschule hat mir gezeigt, dass das Agieren in einer so großen Gruppe funktionieren kann, wenn man die Atmosphäre positiv gestaltet, dafür sorgt, dass die Motivation hoch bleibt, und Rituale eingesetzt werden. Dies hat mich sehr beeindruckt.

HMB

Verwechsele die Landkarte nicht mit dem Land.

Man trifft mit vielen Vorstellungen, Ideen, Plänen und Vorüberlegungen auf die SchülerInnen. Dann wird schnell klar, dass es doch oft ein bisschen anderes kommt als geplant und trotzdem sehr gelungen sein kann. Deshalb sollten wir wertschätzend mit diesen Abweichungen, auf die wir stoßen umgehen, weil sie uns bereichern und weiterbringen. Vergessen wir also bei all unseren Plänen die Spontanität und Leichtigkeit nicht, mit der sowohl wir als auch die SchülerInnen nur gewinnen können.

NM

Viele Gesichter – ein Kreis, viele Sprachen – eine Gemeinschaft, viele Ideen – ein Projekt.

AS

Eine herrlich aufregende und einzigartige Heterogenität – ein bunter Kreis voller inspirierender Persönlichkeiten.

KT

Wir sind nun ein vollständiger bunter Kreis, bunt im Sinne vieler Herkünfte und Nationen, bunt im Sinne vieler Begabungen und Besonderheiten eines jeden Einzelnen.

CE

Ein bunter Kreis – so bunt wie die Welt, die Klasse, die Kinder.

AE

Ein Gemeinschaftsgefühl entwickelte sich durch das gemeinsame Gestalten eines Plakates.

In der Kiste 3 – Laura Delitala & Jennifer Joschko

Foto: L. Delitala
  • Karten mit Fotos und Namen der Schüler*innen
  • Ablaufplanung basierend auf Ritual-Ideen der Studierenden
  • Viele verschiedene Musikinstrumente
  • Kennenlernlied
  • Kunstmaterialien zur Gestaltung eines Sitzkreis-Schildes

„Unterscheide stets das, was über ein Phänomen gesagt wird, von dem Phänomen, über das es gesagt wird!“ „In der Kiste 3 – Laura Delitala & Jennifer Joschko“ weiterlesen

JP

Ich denke Kleingruppen einem Ansprechpartner zuzuteilen und klare Rituale und Zeichen zu vereinbaren sind sinnvolle Wege, trotz vieler Autoritätspersonen Struktur und Ordnung zu schaffen. Dennoch bin ich gespannt wie die Kinder auf die Masse an Lehrpersonen reagieren und wie sich das Verhältnis zwischen Kindern und Studierenden entwickelt.

LA

Zu dieser Sitzung möchte ich mir für künftige Unterrichtsstunden merken, wie wichtig es ist Rituale zu habe, diese aber auch zuvor gut zu durchdenken und auf die Lerngruppe abzustimmen.

YK

Die vergangene Sitzung haben wir viele unterschiedliche Ideen gebracht. Dadurch haben wir auch bessere Ideen gewählt. Auch Feedback haben wir auch bekommen. Man sollte auch erstmal versuchen, ihre Ideen zu sagen und miteinander
kommunizieren. Für kommenden Montag habe ich auch große Erwartung, was wir in der Grunschule machen werden.

AS

Das gemeinsame Herausarbeiten und Festlegen von Ritualen, die in der Klasse etabliert werden sollen, empfand ich als sehr sinnvoll und für den weiteren Prozess mit den Schülerinnen und Schülern als sehr bereichernd!